Welche Kriterien du bei deiner Entscheidung Instagram oder TikTok beachten solltest

Immer mehr Content Creator stellen sich die Frage, ob sie ihren Content auf Instagram, der langjährigen Plattform für visuelle Inhalte oder dem aufstrebenden Giganten TikTok posten sollten. Obwohl diese Plattformen auf den ersten Blick ähnlich erscheinen, haben sie alle ihre eigenen Merkmale und Vorteile. Dieser Blogartikel gibt einen detaillierteren Überblick, um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, welche Plattform die richtige für dich und deinen Content ist.

Zielgruppe und Algorithmen

Die Wahl der richtigen Social-Media-Plattform für Influencer hängt stark von der Zielgruppe und den Algorithmen der Plattform ab. Auf Instagram ist eine Zielgruppe mit breiten Altersspektrum zu finden. So können Influencer Inhalte für verschiedene Altersgruppen erstellen. Der Algorithmus von Instagram basiert auf Benutzerinteraktion und Chronologie. Nicht nur die Aktualität der Beiträge wird von der Plattform berücksichtigt, sondern auch die Vorlieben und das Engagement der Nutzer. 

TikTok hingegen hat in der Regel eine sehr junge Zielgruppe. Die Plattform, die für ihre kurzen, unterhaltsamen Videos bekannt ist, richtet sich insbesondere an die Generation Z. Der Algorithmus auf TikTok ist stark auf die persönlichen Vorlieben der Nutzer ausgerichtet. TikTok analysiert das Verhalten der Benutzer und zeigt Inhalte an, die ihren Interessen und Präferenzen entsprechen. Um die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppe auf TikTok zu gewinnen und viral zu gehen, müssen Influencer nicht nur kreativ sein, sondern auch Trends verstehen.

Daher sollte die Entscheidung zwischen Instagram und TikTok nicht nur auf Inhalten basieren, sondern auch auf der Präferenz der Zielgruppe und der Dynamik der Algorithmen.

Content-Format

Bei Instagram können Beiträge aller Art gepostet werden. Von Bildern, Kurzvideos bis zu Storys ist alles möglich. Dies ermöglicht Influencern, ihre Kreativität auf vielfältige Weise auszuleben und Ihre Botschaft auf verschiedene Weise zu vermitteln.

TikTok hingegen konzentriert sich auf kurze, prägnante Videos, die häufig von einer Hintergrundmusik begleitet werden. Die 15- bis 60-sekündigen Clips ermöglichen es Influencern, Geschichten oder lustige Momente in kürzester Zeit zu erzählen. Ansprechende und kreative Videos auf TikTok haben die Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit eine große Reichweite zu erzielen, da das Content-Format auf Viralität ausgerichtet ist.

Instagram könnte die bessere Wahl sein, wenn deine Inhalte von visuellen Elementen oder längeren Erzählungen profitieren. TikTok hingegen ist ideal für kurzweilige, unterhaltsame Clips, die auf Trends und schnelle Aufmerksamkeit reagieren.

Engagement und Reichweite

TikTok bietet Influencern eine unvergleichliche Möglichkeit, ihre kurzen und unterhaltsamen Inhalte in Form von 9:16 Videos einem breiten Publikum vorzustellen. TikToks algorithmischer Feed ermöglicht es Influencern so häufig, Videos schnell und ohne weiteren Aufwand viral gehen zu lassen. 

Instagram hingegen hat sich im Laufe der Jahre auf bezahlte Werbung konzentriert. Obwohl organische Reichweite immer noch möglich ist, haben sich die Algorithmen zugunsten bezahlter Werbeanzeigen verändert. Dies deutet darauf hin, dass Influencer möglicherweise mehr Input in ihren Content stecken müssen, um ihre Inhalte zu bewerben und organische Reichweite wie auf TikTok zu erreichen.

TikTok könnte also die beste Wahl sein, wenn schnelles Wachstum im Vordergrund stehen. Instagram hingegen ermöglicht es Influencern, durch gezielte Strategien ihre Inhalte einem breiten Publikum näher zu bringen. Für Influencer, die ihre Reichweite und Engagement maximieren möchten, könnte es von Vorteil sein, beide Plattformen aktiv zu bespielen.

Fazit

In der Entscheidung zwischen Instagram und TikTok für die Verbreitung deines einzigartigen Contents gibt es keine eindeutige Antwort, sondern eher eine Abwägung der individuellen Prioritäten und Ziele. Beide Plattformen haben unterschiedliche Schwerpunkte und bieten jeweils Vorteile für Influencer.

TikTok zieht vor allem eine jüngere Zielgruppe an und gibt Influencern und Nutzern eher die Chance viral zu gehen. Instagram hingegen bleibt ein Ort des Storytellings. Hier steht der Aufbau eines ästhetisch ansprechenden Profils und einer treuen Anhängerschaft im Vordergrund, die tiefer in die Erzählungen eintauchen möchte.

Für einige Influencer könnte es nützlich sein, beide Plattformen zu nutzen, um verschiedene Zielgruppen anzusprechen und die Vorteile beider Plattformen zu genießen. 

Weitere Tipps zu Themen im Influencer-Marketing findest du hier.

Stelle jetzt eine Frage zum Thema oder gib dein Feedback!
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>

Jetzt auf Management bewerben

Bitte prüfe, ob du die die folgenden Voraussetzungen erfüllst: